Startseite Wir über uns/
Referenzen
Unsere
Leistungen
LAB-
Regionalbüros
EIP-Projekt/
Tierwohlampel
Kontakt Partner/
Links
Impressum/
Datenschutz
www.lab-agrarberatung.de EIP-Projekt/Tierwohlampel
EIP Start Mitglieder Arbeitsplan Galerie Öffentlichkeitsarbeit Vorträge Aktuelles Kontakt
EIP-Projektdokumentation: Tierwohlampel

 

Galerie

Tierwohlampel (TWA)

Präsentation der EIP Projektes TierwohlAmpel auf der BraLa 2017 am 26.05.2017

Fotos: Rede des Ministers Vogelsänger auf dem Bauerntag der BRALA, Dr. Platen u.a. Projektmitarbeiter.

Information und Gespräche mit Landwirten, Politikern und Besuchern zu den Zielstellungen des Projektes TierwohlAmpel als Beitrag zur Verbesserung des Tierwohls und des Herdenmanagements in der Milchviehhaltung.

28. Brandenburgische Landwirtschaftsausstellung 2017 im Märkischen Ausstellungs- und Freizeitzentrum MAZF Paaren ist eine traditionsreiche Veranstaltung mit jährlich ca. 35.000 Besucher.









 

Fotos EDEKA Michtankstellen am 16.06.2017

Milchtankstellen sind ein Vermarktungsweg, der in Berlin und im Berliner Umland ständig an Bedeutung gewinnt. Auf den Fotos wird die Milchtankstelle im EDEKA-Markt Kremmen gezeigt.

Insbesondere Milcherzeuger, die Direktvermarktung betrieben, stehen vor der Herausforderung die Erwartungen der Verbraucher nachweisbar zu erfüllen. Die TierwohlAmpel erscheint hier geeignet, den Verbrauchern einen belastbaren Nachweis für die Sicherstellung des Tierwohls im täglichen Geschäft eines Milchviehbetriebes zu bieten. In Kooperation mit der pro agro Regionalmarke VON HIER kann die Reichweite der TierwohlAmpel verstärkt und die Bekanntheit der Regionalmarke bei REWE, EDEKA und anderen Handelspartnern sowie beim Verbraucher in Berlin genutzt werden.









 

Präsentation der EIP Projektes TierwohlAmpel auf dem Brandenburger Schlachtefest 2017 am 29.10.2017

Fotos: Damen des Blasorchesters Ketzin / Havel e.V. und Herr Rückewold Geschäftsführer pro agro e.V. (Freigabe zur Veröffentlichungen) mit der TierwohlAmpel.

Das Brandenburger Schlachtefest ist eine traditionsreiche Veranstaltung, die pro agro e.V. jährlich im Oktober zur Vermarktung regionaler Erzeugnisse des Lebensmittelhandwerks und von Angeboten des ländlichen Tourismus veranstaltet. Ein Teil der Präsentation hat immer Informationen zur Landwirtschaft und in letzter Zeit auch das Thema Tierwohl zum Gegenstand.

Das Schlachtefest wird jährlich von ca. 8.000 Gästen besucht, die regionale Produkte genießen und sich über neue Angebote des ländlichen Tourismus und die Landwirtschaft in Brandenburg informieren. Die Besucher sind vorrangig Familien, Paaren und Freundeskreise mit Interesse an den Themen des Brandenburger Schlachtefestes und am unterhaltsamen Begleitprogramm. Auch viele Berliner Gäste kommen alljährlich zum Brandenburger Schlachtefest.

Die Vorstellung des EIP-Projektes TierwohlAmpel erfolgte durch Dr. Lehmann in enger organisatorischer Abstimmung mit pro agro e.V. (Fotos). Zielstellung der Projektvorstellung waren Gespräche mit den Gästen, um zu erproben, wie das komplexe EIP-Projekt TierwohlAmpel mit seinen Zielstellungen wirkungsvoll und für die Besucher verständlich präsentiert werden kann. Es galt das Interesse des Publikums an dem Themen Tierwohl und TierwohlAmpel zu erfassen und zu klären ob und wie der wissenschaftliche Ansatz der TierwohlAmpel dem Publikum populär vermittelt werden kann.













 

Nutztiertag am 23.11.2017

Präsentation der EIP Projektes TierwohlAmpel und Pausendiskussion mit Milcherzeugern und Studenten zu den Zielstellungen des Projektes TierwohlAmpel.

Vortrag: Tierwohl elektronisch messen und auswerten; gehalten von: Dr. Stefan Köhler, IASP der HU Berlin

18. Brandenburger Nutztierforum am 23.11.2017 in der Heimvolkshochschule am Seddiner See zum Thema: Innovationen für die Milcherzeugung.







 

Beratungen der OG-Mitglieder des EIP Projektes am 05.12.2017

Information und intensive Diskussion auf den Beratungen der OG-Mitglieder des EIP Projektes TierwohlAmpel in Münchehofe und in Ruhlsdorf.

Vorstellung der Arbeitsergebnisse und des Projektfortschritts durch die einzelnen Mitgliedern der operationellen Gruppe (OG) TierwohlAmpel.





 

Mitgliederversammlung des Kreisbauernverbandes im Havelland am 08.03.2018

Die operationelle Gruppe TierwohlAmpel präsentierte den Arbeitstand des Projektes Tierwohlampel als Aussteller zur Mitgliederversammlung des Kreisbauernverbandes im Havelland. Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) finanziert. Dr Lehmann, BBM GmbH, betreute den Stand und beantwortete Fragen der Teilnehmer und Gäste der Mitgliederversammlung.

Im Bericht des Vorstandes, im Vortrag zum Thema: „Betriebe müssen wachsen, aber wohin?“ gehalten von Prof. Isermeyer (Präsident des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsanstalt für ländliche Räume, Wald und Fischerei) und in der anschließenden Diskussion waren Tierschutz / Tierwohl Beratungsgegenstand.









 

Tierschutzfestival Berlin am 26.05.2018

Das zunehmende Verbraucherinteresse am Tierschutz auch für Nutztiere wird alljährlich durch die steigenden Besucherzahlen des Tierschutzfestivals in Berlin deutlich. Die möglichen Effekte der TierwohlAmpel sollten während eines Besuches geklärt werden.

Der zuständige Abteilungsleiter beim Deutschen Tierschutzbund betont, dass das Tierschutzlabel „Für mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes eine eingetragenen Marke ist. Das Tierschutzlabel ist derzeit das stärkste Label für tierische Produkte auf dem Lebensmittelmarkt.

In den Mittelpunkt einer Zusammenarbeit zwischen der TierwohlAmpel und „Für Mehr Tierschutz“ steht die Chance, dass HERDEplus® mit der TierwohlAmpel als Datengrundlage und Dokumentation für eine Zertifizierung der Milchvieh haltenden Landwirtschaftsbetrieben geeignet ist. Das würde für diese Landwirtschaftsbetriebe die Möglichkeit eröffnen, ohne größeren zusätzlichen Zertifizierungsaufwand auch das Label „Für mehr Tierschutz“ bei der Vermarktung der selbst erzeugten Milch zu nutzen.











 

Präsentation der TierwohlAmpel auf der EuroTier® Hannover, (13.- 16.11.2018)

Die EuroTier ist eine weltweite Leitmesse für Tierhalter. Mit ihren einzigartigen Produkt- und Informationsangeboten gibt sie Tierhaltern aus aller Welt Orientierung. Die DLG rechnete mit 150.000 Besuchern im Jahr 2018 (Dr. Grandke, HGF der DLG).

Die dsp GmbH ist Mitglied der Operationellen Gruppe für das EIP-Projekt „TierwohlAmpel“. Auf der EuroTier stellte die dsp GmbH ihre Managementsoftware Herde an zwei Messeständen vor. In der Messehalle 20 präsentierte sich die dsp GmbH als Partner der Sano „Die Tier-Ernährer“ . Die Unternehmenspräsentation der dsp GmbH in der Messehalle 26 konzentierte sich auf die Marktführerschaft mit ihrer Software für das Herdenmanagement. Beide Stände fanden großes Interesse beim internationalen Publikum.

Der aktuelle Entwicklungsstand der TierwohlAmpel fand an beiden Messeständen eine große Beachtung bei den Fachbesuchern. Dabei stand die einfache Präsentation der zusammengefassten Einzeltierdaten im Mittelpunkt. Der Vorteil der TierwohlAmpel ist die tagesaktuelle und sehr anschauliche Darstellung einer Zusammenfassung aller Erstinformation zum Einzeltier und zur Tiergruppe. Dr. Lehmann unterstützte die Messepräsentation an einem Messetag in Hannover.

Die dsp GmbH wurde für ihre Innovation cow body scan (cbs) in den Bereichen Tiergerechtheit und Tiergesundheit mit einer Silbermedallie der EuroTier ausgezeichnet.

Dr. Gerd Lehmann









 

Präsentation der TierwohlAmpel auf dem 19. Brandenburger Nutztierforum
(21.11.2018) in der HVHS am Seddiner See

Auf dem Nutztierforum 2018 standen die Kälber- und Jungrinderaufzucht im Mittelpunkt. In der Eröffnung des Nutztierforums stellte Herr Dr. Platen die biologischen Grundlagen der Kälberaufzucht in den Mittelpunkt. Er regte an, dass im Zuge der Technisierung der Kälberaufzucht die biologischen Anforderungen des Kalbes in den ersten 6-8 Lebenswochen wieder mehr Beachtung finden sollten.

Die Moderation lagen in der bewährten fachlich fundierten und unterhaltsamen Weise bei Herrn Dr. O.-W. Marquardt, Deutsche Gesellschaft für Züchtungsforschung, in guten Händen. Das Tagungsthema fand bei den Fachleuten und Studenten ein großes Interesse. Der Tagungsaal bot kaum einen freien Platz. Der enge Praxisbezug der Vorträge fanden auch das Interesse der Studentengruppe von der Humboldt-Uni zu Berlin.

Viele Unternehmen aus der Wirtschaft rund um die Kälber- und Jungrinderaufzucht stellten ihre Angebote in großer Vielfalt vor und nutzen die Gelegenheit, um mit ihren Kunden aus der Praxis ins Gespräch zu kommen.

Auch die Projektpartner im EIP-Projekt TierwohlAmpel nutzten die Gelegenheit den Stand der Arbeiten an der Tierwohlampel auf dem Nutztierforums vorzustellen. Mehrere Mitglieder der OG TierwohlAmpel nutzen das Forum für Gespräche und unterstützten die Präsentation der TWA auf dem Nutztierforum.

Dr. Gerd Lehmann